UBI Transport

Transport – Logistik – Lagerung

Bio Hundefutter

Hochwertiges Futter für Ihre Hunde

Wenn man in seinem Hundefutter keine chemischen Zusätze oder Tiermehl nicht bekannter Herkunft haben möchte, dann wäre Hundefutter in Bio Qualität die richtige Wahl. Daher sollte man beim Futterkauf immer auf das Bio Siegel achten, welches die Einhaltung gewisser Vorschriften garantiert. Futter kann nur dann als Bio betitelt werden, wenn die verwendeten Zutaten zu mindestens 95 Prozent aus biologischem Anbau stammen.

Welche Kriterien gelten für Hundefutter in Bio Qualität?

An dieser Stelle können die folgenden Punkte benannt werden:
– es werden keine künstlichen Zusatzstoffe zugesetzt
– Förderung von Tierwohl und Nachhaltigkeit
– ohne Wachstumsförderer, Hormone und GVO (gentechnisch veränderte Organismen)
– mindestens 95 % der Zutaten aus biologischem Anbau

Hundefutter in Bio Qualität aus artgerechter Haltung

Eine artgerechte Haltung der Schlachttiere ist für Bio Hundefutter zwingend erforderlich. Dazu gehören folgende Aspekte:
– keine Hormone oder Antibiotika bei Schlachttieren
– keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder künstliche Aromen
– keine Emulgatoren, Pflanzenschutzmittel oder Farbstoffe
– humane Tierhaltung und keine unnötig langen Transporte der Schlachttiere zum Schlachthof

Beim Kauf des Hundefutters sollte also immer auf das Bio Zertifikat geachtet werden. Solch ein hochwertiges Hundefutter in Bio Qualität finden Sie beispielsweise unter https://www.sanoro.de/glossar/bio-hundefutter-fuer-eine-natuerliche-und-artgerec/. Viele Hersteller von Hundefutter bieten heutzutage auch Futter in Bio Qualität an. Die Vorteile dieses Futters überwiegen und sind unter anderem:
-keine Lockstoffe und kein Einsatz von Gentechnik
-kein Zuckerzusatz
-strenge Überprüfungen, keine Massentierhaltung und nur natürliche Inhaltsstoffe

Als Nachteil könnte man hier anführen, dass Bio Hundefutter oft teurer als klassisches Futter ist und teilweise eine kürzere Haltbarkeit hat.

Welche Sorten Bio Futter gibt es im Handel?

Die Unterscheidung liegt hier, wie beim klassischen Hundefutter auch, zwischen Trockenfutter und Nassfutter. In beidem sind alle wichtigen Inhaltsstoffe enthalten und es kann als Alleinfutter genutzt werden. Auch Bio Snacks gibt es mittlerweile im Handel.

Gibt es Unterschiede zwischen Bio Trockenfutter und Bio Nassfutter?

In erster Linie sollte man sehen, was der Hund lieber frisst. Im Trockenfutter ist ein viel niedrigerer Wassergehalt als im Nassfutter. Trockenfutter ist allerdings ergiebiger und man braucht weniger füttern als beim Nassfutter. Bei der Fütterung von Trockenfutter muss aber gewährleistet sein, dass der Hund zusätzlich genügend Wasser aufnimmt. Man sollte darauf achten, dass im Futter auch kein Getreide enthalten ist. Beide Futterarten sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich.

Spezielles Bio Ergänzungsfutter für den Hund

Das Futter des Hundes kann bedarfsgerecht mit Bio Ergänzungsfutter perfekt abgerundet werden. Eine leckere Mahlzeit kann mit Bio Reinfleisch, alternativ zum Rohfleisch, mit Gemüse- und Flockenmischungen gezaubert werden. Wertvolle Fettsäuren, die essenziell für den Hund sind, können mit Bio Ölen jeder Mahlzeit hinzugefügt werden. Testen Sie einfach einmal verschiedene Futtervarianten bei Ihrem Hund.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Hundefutter für sensible Hunde

Ihrem Vierbeiner etwas Gutes tun – Hundefutter für Allergiker