UBI Transport

Transport – Logistik – Lagerung

Wofür bietet sich eine gute Autopolitur an?

Das Auto ist für viele Menschen mehr als nur ein reines Fortbewegungsmittel und so wird es gepflegt und gehegt. Viele Fahrzeugbesitzer kümmern sich intensiv um die Pflege von dem Lack. Als Autopolitur gibt es verschiedene Produkte, die zum Teil große Unterschiede zeigen. Abhängig von dem Produkt gibt es für den Lack einen brillanten Glanz und zudem noch die Versiegelung. In einem Zug wird das Fahrzeug damit auch noch gründlich gereinigt. 

Was ist für die Autopolitur zu beachten?

AutopoliturDie Autopolitur ist für den Werterhalt des Fahrzeugs wichtig und auch die Wertsteigerung von den Gebrauchtwagen kann wichtig sein. Dies kann sehr wichtig sein, wenn ein Fahrzeug verkauft wird. Der farbintensive und glänzende Lack kann für etwas mehr Geld bei dem Verkauf sorgen. Die gute Politur kann die leichten Kratzer sogar zuverlässig entfernen, es gibt mehr Glanz und mehr Farbbrillanz. Natürlich muss die Politur dafür auch immer richtig genutzt werden und Fehler sind zu verhindern.

Dies kann die Politur nur erreichen, indem die obere Schicht von dem Lack abgetragen wird. Bei der Klarlackschicht beträgt die durchschnittliche Stärke 30 bis 45 Mikrometer ab Werk. Bei einer Politur sind Schleifpartikelenthalten und damit wird unterschiedlich viel Lack abgetragen. Bei einer Politur werden von dem Klarlack etwa 2 bis 5 Mikrometer abgenommen. Es gibt auch Kombipräparate, welche beispielsweise mit Wachs für einen Schutz vor Schäden sorgen.

Wichtige Informationen für die Autopolitur

Bei der Autopolitur gibt es meist drei unterschiedliche Varianten. Es gibt die reinen Poliermittel und es gibt auch noch Produkte für die Lackkonservierung mit Wachsen. Zusätzlich werden die Kombiprodukte gefunden, welche beide Arten vereinen. Bei dem klassischen Poliermittel sind Mikropartikel als Schleifmittel enthalten. Diese können synthetisch oder natürlich sein. Je nach Produkt variieren die Größe und Menge der Partikel. Größere Schleifmittel sorgen für den höheren Lackabtrag und dies wird auch als Schleifpolituren bezeichnet. Eine Trägersubstanz ist auch enthalten und dies ist meist Silikonöl oder Wasser. Auch enthalten sind Reinigungsmittel und Lösungsmittel.

Die Verdickungsmittel werden genutzt, damit die Politur aufgetragen wird. Die anschließende Versiegelung von dem Lack gehört meist mit dazu. Der Lack erhält dann den besonderen Glanz und gleichzeitig gibt es Schutz. Verschiedene Wachse können dabei zum Einsatz kommen. Eine spezielle Farbpolitur wird generell nicht benötigt, denn es sind Farbpigmente enthalten. Die Farbschicht wird bei einer Politur allerdings nicht behandelt und deshalb spielt die Farbe der Politur keine Rolle. Der Lack stellt die Hülle von dem Fahrzeug dar und es wird zur Pflege auch meist mehr benötigt als nur eine Politur. Der Lack muss vor der Politur gründlich gereinigt werden. Flecken sollten entfernt werden und dann wird das Auto gut getrocknet. Der Lack wird zunächst ausgebessert und dann wird poliert.