Ansprechende Präsentationen halten: Diese Hilfsmittel helfen dir

Von UBI Transport

Die ansprechende Präsentation bringt Erfolg und hat schon so manche Karriere in die Wege geleitet. Die Flipcharts sind hierbei eine wichtige Hilfe. Nachfolgend einige wichtige Tipps, wie man das Hilfsmittel richtig einsetzen kann und die Präsentation auch gelingt.

In den Mittelpunkt ziehen

Flipcharts müssen erst einmal aus der dunklen Ecke im Besprechungsraum heraus und ins Zentrum gestellt werden. In der Mitte stehend kann jeder das Flipchart gut sehen. Viele Besprechungsräume haben als Hilfsmittel für Präsentationen auch Beamer und eine Bühnen- und Kopfseite. Das Flipchart sollte an der Bühnenseite stehen. Auch auf den Lichteinfall ist zu achten. Denn es lohnt sich, ihn gegenüber dem Fenster zu platzieren. So wird alles gut ausgeleuchtet. Auch das Publikum sollte nicht gegen das Licht schauen müssen. Anschließend wird bei diesem wichtigen Hilfsmittel die Höhe angepasst. So fühlt sich der Vortragende bei der Präsentation sicherer und besser. Auf Schulterhöhe sollte ungefähr der halbe Flipchart sein.

Schneller Check

Vor der Präsentation sollte man checken, ob die Papiermenge reicht. Das erspart eindeutig späteren Stress während des Vortrages. Wenn alte Blätter von Vorrednern da hängen, werden diese ausgewechselt durch leeres Papier. Auch die Stifte sollten vorhanden sein und die Tinte voll. Ein Ersatzstift ist immer griffbereit bei einer gut geplanten Präsentation. Wer links schreibt, sollte sich auf die linke Seite stellen und wer Rechtshänder ist, stellt sich auf die rechte Seite. Das gilt immer aus der Sicht des Referierenden. Wichtig ist immer die Regel, zuerst das Publikum zu beachten, dann das Flipchart. Allgemein ist bei einer Präsentation immer die Beziehung zum Publikum wichtig. Wer hier nur auf sein Flipchart starrt, wird keinen guten Vortrag leisten. Der Zuhörer steht im Mittelpunkt und muss das Gefühl haben, eingebunden zu sein. Daher ist der Blickkontakt wichtig.

Lebendig und begeistert

Wer lebendig und begeistert spricht, zieht das Publikum in seinen Bann. Das gilt für größere Gruppen genauso, wie für kleine Gruppen. Der Zuhörer möchte sich begeistern lassen. So ist es ratsam, die Performance auch innerhalb des Vortrages immer mehr zu steigern. Das System muss gut durchdacht sein und die Hilfsmittel sollen praktisch eingesetzt werden. Auch der Beamer kann hilfreich sein, damit man wichtige Dinge “an die Wand” wirft.

Das Prinzip für eine gute Präsentation ist “Touch – Turn – Talk”. Das heißt, man sollte zuerst das Publikum berühren, das Thema ansprechen, dann etwas zeichnen am Flipchart beispielsweise. Zuletzt redet man zum Publikum und teilt die Kernbotschaft mit. Grundsätzlich ist es immer besser, sich hinzuknien, wenn man unten am Flipchart etwas notieren möchte. Denn bücken ist nicht so gut. Wer immer mehr Übung hat, wird deutlich bessere Vorträge halten. Das richtige Equipment kann hier enorm helfen, dass die Präsentation effektiver, bunter und interessanter gestaltet wird. Tipps finden sich auch reichlich im Internet. Zu den einzelnen Themen sollten auch Skizzen angefertigt oder aufgehängt werden.