UBI Transport

Transport – Logistik – Lagerung

Wellenreiten lernen: Der Kick des Wellenreitens

Wie kaum ein anderer Sport löst das Wellenreiten bei so vielen Menschen pure Faszination aus. Kein Wunder! Denn hört man den Begriff „Wellenreiten“, muss man gleich an braungebrannte, athletische, gute gelaunte Menschen denken, welche die Kunst beherrschen, mit der Dynamik des Wassers und bloß auf einem Surfbrett stehend, anmutig und sportlich auf den Wellenkämmen hinwegzujagen.

Manche sind einfach nur hin und weg, wenn sie den Surferinnen und Surfern dabei zusehen, wie sie schwungvoll und ästhetisch auf den Wellen reiten. Und dann gibt es jene, die davon träumen das Wellenreiten zu lernen. Zu sehr möchten sie das Gefühl erleben, selbst auf dem Surfbrett zu stehen und Welle um Welle zu bezwingen.

Mehr Informationen: https://www.drivethru.de/wellenreiten-lernen/

Die Urform des Wellenreitens stammt aus der Südsee. Der Sport des Wellenreitens wie er heute ausgeübt wird hat seine Ursprünge in Hawaii und zählt zu einer der ältesten Sportarten der Welt. Glitten die ersten Surfer einst auf Baumstämmen auf dem Wasser, so wird der Sport heute auf präzise angefertigten Surfbrettern aus Holz oder Kunststoff praktiziert.

Wellenreiten lernen -mit Geduld, Ehrgeiz und Spaß zum Erfolg

Der Kick des WellenreitensIm Grunde kann jeder und jede, der/die das Schwimmen gut beherrscht, Wellenreiten lernen. Da man beim Wellenreiten jedoch starker Naturgewalten ausgesetzt ist und die Ausübung dieses Sports ein gewisses Verletzungsrisiko in sich birgt, zählt er zu den Extremsportarten und sollte am besten in Begleitung eines qualifizierten Surflehrers erlernt werden. Wellenreiter tragen Surfanzüge, um vor starker Sonneneinstrahlung sowie Verlust von Wärme geschützt zu sein. Gesurft wird auf Surfbrettern, die es in der Lang- und Kurzversion gibt.
Hat einen schon mal das Surf-Fieber gepackt, ist der nächste Schritt, nach einem passenden Surfcamp Ausschau zu halten, wo man das Wellenreiten lernen kann. Gesurft wird hauptsächlich auf dem Meer. Besonders beliebt für Surf-Einsteiger in Europa sind die Atlantikstrände von Frankreich, Spanien und Portugal, wo auch zahlreiche Camps mit Angeboten locken.
Surfcamps sind für all jene, die noch gar keine Surferfahrung haben, eine ideale Möglichkeit, das Wellenreiten zu lernen und obendrein viele neue Leute kennenzulernen. Hierbei gilt, die zahlreichen Angebote zu vergleichen und das Passende herauszufiltern.

Ein Surfcamp ist sozusagen das All Inclusive-Paket für Surfeinsteiger und deckt von Flug, über Unterkunft, Verpflegung, Surfausrüstung bis hin zum Surfkurs alles ab.
Darüber hinaus gibt es natürlich auch die Möglichkeit, einen individuellen Surfurlaub zu organisieren.
Eines darf man – vor allem als Einsteiger, der von der Pike auf das Wellenreiten lernen möchte – nicht vergessen: Wellenreiten lernen geht nicht von heute auf morgen! Das Erlernen der Fertigkeiten, die es benötigt um diesen Sport zu beherrschen, bedarf eines langen, ausdauernden Trainings.
Das Wichtigste bleibt, mit Leidenschaft, Ehrgeiz und viel Spaß an die Sache heranzugehen.